Wie kann ich meine Wohnung im Sommer klimafreundlich kühlen?

Erste Wohnmesse
Blog
Wie kann ich meine Wohnung im Sommer klimafreundlich kühlen?
August, 2022
3 Minuten

Klimafreundliches Kühlen geht das? Im Sommer hat es mal wieder 30° Celsius, kühlender Schatten ist rar und die Kaltgetränke im Kühlschrank sind auch schon wieder aufgebraucht. Selbst die Temperatur im trauten Heim hat sich nach mehreren Tagen Hitze fast an die Außentemperatur angepasst. Da hilft leider nicht viel, außer einer Klimaanlage, oder? Doch! Wir erklären dir in unserem Ratgeber, wie du deine Wohnung im Sommer auch ohne eine stromfressende Klimaanlage klimafreundlich kühlen kannst.

Welche Temperatur ist ideal?

Studien zeigen, dass die meisten Menschen in Mitteleuropa eine Temperatur von etwa 23° Celsius als ideal empfinden. Bei dieser Umgebungstemperatur kann der menschliche Körper die körpereigenen 37° Celsius mit der geringsten Anstrengung halten.

Während die Sommer früher noch kühler waren, haben wir heutzutage oft viele Sonnentage und deutlich höhere Temperaturen zu beklagen. Bis auf 40° Celsius steigen die Temperaturen mittlerweile immer wieder. Dass man da ins Schwitzen kommt, ist klar. Aufgrund der Klimaerwärmung werden extrem heiße Sommer zudem immer häufiger. Besonders in Dachgeschosswohnungen oder in Gebäuden mit schlechter Wärmeisolation kann es da schnell unangenehm werden. Es gibt jedoch einige ganz einfache Möglichkeiten zur Abhilfe, welche wir dir jetzt verraten.

Zur richtigen Zeit lüften

An heißen Sommertagen solltest du es unbedingt vermeiden, deine Fenster während der Hitze des Tages offen zu lassen. Öffne sie lieber nachts oder stoßlüfte morgens und spätabends, wenn die Temperaturen am niedrigsten sind. So vermeidest du, dass sich die Hitze in deinen Räumlichkeiten anstaut und tauschst die erwärmte Luft über Nacht mit angenehm kühler Luft aus.

Die Sonne gar nicht erst hineinlassen

Tagsüber solltest du unbedingt dafür sorgen, dass so wenig direkte Sonneneinstrahlung wie möglich in deine Wohnung gelangt. Ziehe dazu ganz einfach deine Vorhänge zu oder lasse, falls vorhanden, deine Jalousien oder Rollläden herunter. Auch Sonnensegel vor den Fenstern sind ideal, da diese zwar direkte Sonneneinstrahlung verhindern, aber dennoch Tageslicht in die Wohnung lassen.

Einen Ventilator aufstellen

Zwar verbrauchen auch Ventilatoren Strom, allerdings deutlich weniger als Klimaanlagen. Moderne Ventilatoren gibt es zudem auch in energiesparenden Varianten zu kaufen. Ein Ventilator an sich kühlt den Raum zwar nicht wirklich ab, sorgt aber immerhin für einen angenehmen, frischen Luftzug. Wenn du zusätzlich ein Behältnis mit kaltem Wasser oder Eis vor ihn stellst, kannst du einen echten kühlenden Effekt erzielen.

Ein Ventilator hilft auch morgens oder abends bei geöffneten Fenstern beim Luftaustausch, wenn du ihn in Richtung Fenster aufstellst. So transportiert er die warme Luft von innen nach draußen.

Klimafreundlich kühlen geht auch mit einem Ventilator
Ventilatoren können klimafreundlich genutzt werden

Schalte elektronische Geräte ab

Sämtliche elektronischen Geräte wie Backöfen, Computer, Fernseher oder sogar Lampen erzeugen Betriebswärme. Wenn du also deine Wohnung kühlen und Energie sparen möchtest, kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem du deine elektronischen Geräte einfach abstellst, wenn du sie nicht unbedingt benötigst.

Textilien speichern Wärme

Wie du sicher schon bemerkt hast, spenden Textilien wie Decken und Kleidung Wärme. Aber auch Objekte in der Wohnung wie etwa Teppiche speichern die Umgebungswärme aufgrund ihrer Beschaffenheit und geben diese nach und nach wieder ab. Wenn du deine Wohnung also kühl halten möchtest, kannst du solche Einrichtungsgegenstände über den Sommer ganz einfach entfernen.

Hänge feuchte Tücher auf

Du kannst vor deinen Fenstern feuchte Tücher aufhängen, da diese bei Sonneneinstrahlung oder Wärmeeinwirkung Verdunstungskälte erzeugen. Tust du dies, solltest du morgens und abends aber unbedingt lüften, da sonst eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung entsteht. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Schimmel führen.

Kleine Tricks bringen viel

Daneben kannst du dich auch mit einigen kleinen Tricks selbst runterkühlen. Du solltest zum Beispiel nicht kalt duschen, sondern warm. Klingt zunächst paradox, ergibt aber Sinn. Duschst du warm, möchte der Körper sich nämlich wieder runterkühlen. Duschst du dagegen kalt, möchte dein Körper sich wieder aufwärmen und du fängst an, noch mehr zu schwitzen. Zudem bringt eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen deinen Kreislauf in Schwung und du kannst schlechter einschlafen.

Apropos Schlafen: Lege deinen Pyjama oder eine Wärmflasche für eine Weile ins Eisfach, um einen angenehm kühlenden Effekt zu erzielen.

Zu guter Letzt: Genieße den Sommer! Auch wenn nicht immer alles angenehm ist, ist der Sommer doch eine schöne Jahreszeit. Mit einigen kleinen Kniffen lässt er sich auch in den eigenen vier Wänden klimafreundlich angenehmen gestalten.

Falls du noch mehr Fragen hast, bist du auf der Erste Wohnmesse am 06.11.2022 herzlich willkommen. Dort beantworten unsere Aussteller gerne alle Fragen rund um die Themen Bauen, Wohnen und Finanzieren.

Aus unserem Blog

Aus unserem Blog

Developed with 💘 by enteco

powered by ERSTE BANK
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram