Wie finde ich den/die ideale/n Immobilienmakler/in? 

Den idealen Immobilienmakler, die ideale Immobilienmaklerin zu finden, ist gar nicht so einfach. Der Begriff “Makler/in” ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Daher kann sich jeder, der eine Gewerbeerlaubnis besitzt, theoretisch so nennen. Vorsicht ist bei der Suche also definitiv geboten. In diesem Artikel geben wir dir hilfreiche Tipps, mit denen du deine Suche sicher erfolgreich gestalten kannst. 

Gute Recherche ist das A und O 

Vermeide es unbedingt, dich in Facebookgruppen oder ähnlichem nach Immobilienmakler/innen umzuschauen. Recherchiere vielmehr gründlich und lies dir mehrere Bewertungen durch. Schau dir an, was andere Kund:Innen zu sagen haben. Auch Messen sind ein guter Indikator, um seriöse Anbieter in der Immobilienbranche zu finden. Stellt der/ die Makler:In regelmäßig auf Messen aus? Große Messen in Wien und Umgebung sind vor allem die Erste Wohnmesse real+, bei der zahlreiche Austeller mit Ihrer Expertise und spannenden Projekten zur Verfügung stehen. Lege zudem dein Augenmerk auf den Online-Auftritt der Immobilienmakler:Innen. Sieht dieser professionell aus? Findest du Informationen über das Portfolio des Immobilienmaklers, der Immobilienmaklerin? 

Lass dich zu nichts drängen 

Stelle deine persönlichen Bedürfnisse in den Vordergrund 

Ein Immobilienerwerb oder Verkauf ist eine große und wichtige Entscheidung. Ein guter Immobilienmakler, eine gute Immobilienmaklerin lässt sich viel Zeit für dich, interessiert sich für deine Wünsche und Bedürfnisse und versucht, diese so gut wie möglich zu erfüllen. Er oder sie unterstützt dich bei der Immobiliensuche und auf dem Weg zum neuen Eigenheim, stellt deine Interessen in den Vordergrund und macht dir realistische Zusagen statt unrealistischer Versprechen. 

Stelle Fragen zu örtlichen Gegebenheiten 

Ein seriöser Immobilienmakler, eine seriöse Immobilienmaklerin kennt die Region, in der er oder sie arbeitet, wie die eigene Westentasche. Über aktuelle Preisentwicklungen sollte er/sie stehts Bescheid wissen. Ebenso sollte er/ sie ein engmaschiges Netz aus Kontakten in der Gegend pflegen. Befrage deine/n Makler:In daher über seine/ihre Ortskenntnisse – er muss nicht alles wissen, sollte aber die notwendige Expertise zur Verfügung haben. 

Schaue dir alte Exposés an 

Ein gutes Exposé kann den Preis, den du beim Verkauf deiner Immobilie erzielen könntest, in ungeahnte Höhen schießen lassen. Schaue dir deshalb unbedingt alte Exposés der Maklerin oder des Maklers deiner Wahl an. Sehen diese professionell aus und wurden mit Mühe gestaltet? Dann stehen die Chancen gut, dass du eine gute Wahl getroffen hast. 

Transparente Preise 

Eine Courtage, also eine Maklerprovision, verlangt jeder Immobilienmakler, jede Immobilienmaklerin. Wichtig ist, dass Immobilienmakler:Innen transparent mit ihren Preisen umgehen. Undurchsichtige Preisgestaltungen sind ein absolutes No-Go und sollten dafür sorgen, dass du dir einen anderen Immobilienmakler eine andere Immobilienmaklerin suchst. Wenn der/die Immobilienmakler:in offen und transparent bezüglich der auf dich zukommenden Kosten gibt, ist das immer ein gutes Zeichen. 

Du hast noch nicht den idealen Immobilienmakler oder die ideale Immobilienmaklerin gefunden? Besuche uns auf der Erste Wohnmesse real+ am 06.11. am Erste Campus und lasse dich von unseren knapp 40 Ausstellern kostenlos beraten. Neben Top-Qualifizierten Immobilienexpert:Innen erwarten dich auch spannende neue Bauprojekte, informative Vorträge und tolle Aktionen! 

Erhalte hier dein KOSTENLOSES Ticket zur Erste Wohnmesse real+ unter www.erstewohnmesse.at/anmelden 

Klimafreundliches Kühlen geht das? Im Sommer hat es mal wieder 30° Celsius, kühlender Schatten ist rar und die Kaltgetränke im Kühlschrank sind auch schon wieder aufgebraucht. Selbst die Temperatur im trauten Heim hat sich nach mehreren Tagen Hitze fast an die Außentemperatur angepasst. Da hilft leider nicht viel, außer einer Klimaanlage, oder? Doch! Wir erklären dir in unserem Ratgeber, wie du deine Wohnung im Sommer auch ohne eine stromfressende Klimaanlage klimafreundlich kühlen kannst.

Welche Temperatur ist ideal?

Studien zeigen, dass die meisten Menschen in Mitteleuropa eine Temperatur von etwa 23° Celsius als ideal empfinden. Bei dieser Umgebungstemperatur kann der menschliche Körper die körpereigenen 37° Celsius mit der geringsten Anstrengung halten.

Während die Sommer früher noch kühler waren, haben wir heutzutage oft viele Sonnentage und deutlich höhere Temperaturen zu beklagen. Bis auf 40° Celsius steigen die Temperaturen mittlerweile immer wieder. Dass man da ins Schwitzen kommt, ist klar. Aufgrund der Klimaerwärmung werden extrem heiße Sommer zudem immer häufiger. Besonders in Dachgeschosswohnungen oder in Gebäuden mit schlechter Wärmeisolation kann es da schnell unangenehm werden. Es gibt jedoch einige ganz einfache Möglichkeiten zur Abhilfe, welche wir dir jetzt verraten.

Zur richtigen Zeit lüften

An heißen Sommertagen solltest du es unbedingt vermeiden, deine Fenster während der Hitze des Tages offen zu lassen. Öffne sie lieber nachts oder stoßlüfte morgens und spätabends, wenn die Temperaturen am niedrigsten sind. So vermeidest du, dass sich die Hitze in deinen Räumlichkeiten anstaut und tauschst die erwärmte Luft über Nacht mit angenehm kühler Luft aus.

Die Sonne gar nicht erst hineinlassen

Tagsüber solltest du unbedingt dafür sorgen, dass so wenig direkte Sonneneinstrahlung wie möglich in deine Wohnung gelangt. Ziehe dazu ganz einfach deine Vorhänge zu oder lasse, falls vorhanden, deine Jalousien oder Rollläden herunter. Auch Sonnensegel vor den Fenstern sind ideal, da diese zwar direkte Sonneneinstrahlung verhindern, aber dennoch Tageslicht in die Wohnung lassen.

Einen Ventilator aufstellen

Zwar verbrauchen auch Ventilatoren Strom, allerdings deutlich weniger als Klimaanlagen. Moderne Ventilatoren gibt es zudem auch in energiesparenden Varianten zu kaufen. Ein Ventilator an sich kühlt den Raum zwar nicht wirklich ab, sorgt aber immerhin für einen angenehmen, frischen Luftzug. Wenn du zusätzlich ein Behältnis mit kaltem Wasser oder Eis vor ihn stellst, kannst du einen echten kühlenden Effekt erzielen.

Ein Ventilator hilft auch morgens oder abends bei geöffneten Fenstern beim Luftaustausch, wenn du ihn in Richtung Fenster aufstellst. So transportiert er die warme Luft von innen nach draußen.

Klimafreundlich kühlen geht auch mit einem Ventilator
Ventilatoren können klimafreundlich genutzt werden

Schalte elektronische Geräte ab

Sämtliche elektronischen Geräte wie Backöfen, Computer, Fernseher oder sogar Lampen erzeugen Betriebswärme. Wenn du also deine Wohnung kühlen und Energie sparen möchtest, kannst du zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, indem du deine elektronischen Geräte einfach abstellst, wenn du sie nicht unbedingt benötigst.

Textilien speichern Wärme

Wie du sicher schon bemerkt hast, spenden Textilien wie Decken und Kleidung Wärme. Aber auch Objekte in der Wohnung wie etwa Teppiche speichern die Umgebungswärme aufgrund ihrer Beschaffenheit und geben diese nach und nach wieder ab. Wenn du deine Wohnung also kühl halten möchtest, kannst du solche Einrichtungsgegenstände über den Sommer ganz einfach entfernen.

Hänge feuchte Tücher auf

Du kannst vor deinen Fenstern feuchte Tücher aufhängen, da diese bei Sonneneinstrahlung oder Wärmeeinwirkung Verdunstungskälte erzeugen. Tust du dies, solltest du morgens und abends aber unbedingt lüften, da sonst eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung entsteht. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu Schimmel führen.

Kleine Tricks bringen viel

Daneben kannst du dich auch mit einigen kleinen Tricks selbst runterkühlen. Du solltest zum Beispiel nicht kalt duschen, sondern warm. Klingt zunächst paradox, ergibt aber Sinn. Duschst du warm, möchte der Körper sich nämlich wieder runterkühlen. Duschst du dagegen kalt, möchte dein Körper sich wieder aufwärmen und du fängst an, noch mehr zu schwitzen. Zudem bringt eine kalte Dusche vor dem Schlafengehen deinen Kreislauf in Schwung und du kannst schlechter einschlafen.

Apropos Schlafen: Lege deinen Pyjama oder eine Wärmflasche für eine Weile ins Eisfach, um einen angenehm kühlenden Effekt zu erzielen.

Zu guter Letzt: Genieße den Sommer! Auch wenn nicht immer alles angenehm ist, ist der Sommer doch eine schöne Jahreszeit. Mit einigen kleinen Kniffen lässt er sich auch in den eigenen vier Wänden klimafreundlich angenehmen gestalten.

Falls du noch mehr Fragen hast, bist du auf der Erste Wohnmesse am 06.11.2022 herzlich willkommen. Dort beantworten unsere Aussteller gerne alle Fragen rund um die Themen Bauen, Wohnen und Finanzieren.

Während Strände und Meer für manche noch auf sich warten lassen — meist zumindest bis zum Strandurlaub — ist das persönliche Balkonien oft nur einen Schritt entfernt. In diesem Beitrag zeigen wir dir die besten Tipps und Tricks, wie du aus deinem Balkon oder deiner Loggia ein wahres Wohnparadies machst. Denn mit einem sommerfitten Balkon lässt es sich einfach schöner Wohnen.

Warm, bunt und einladend in den Sommer

Spätestens mit den ersten warmen Tagen im Frühling ist es an der Zeit, den Balkon auf Vordermann zu bringen. Was hat den Winter gut überstanden und was muss ausgetauscht werden? Was möchtest du weiterhin behalten und was darf in andere Hände gehen?

Bei einem Frühjahrsputz lässt sich das Vorhandene nicht nur reinigen, sondern auch genau unter die Lupe nehmen. Wie wäre es dieses Jahr mit einem bunten Balkon? Warme und quietschbunte Farben, die sofort Urlaubsgefühle aufkommen lassen, setzen die beste Grundlage für eine gute Laune.

Nutze deinen Platz effizient

Nicht alles passt auf jeden Balkon. Mit der richtigen Auswahl kannst du jedoch aus deinen Ecken, Wänden und Geländern das Beste rausholen. Es ist immer wieder verblüffend zu sehen, was auf einen noch so kleinen Balkon passt.

So lässt sich zum Beispiel die Halterung vom Sonnenschirm außen am Balkon anbringen und den runden Tisch gibt es auf als halbmondförmigen Tisch. Blumenkästen und Topfhalter lassen die Pflanzenwelt auch über die Ränder des Geländers hinaus weichen. Zusammen mit der richtigen Dekoration wie Lichterketten und bunten Teppichen entsteht eine wahre Wohlfühloase.

Lichterketten auf einem Balkon verbessern das Ambiente
Lichterketten auf einem Balkon verbessern das Ambiente

Mit Lichterketten in lange Sommerabende

Es gibt sie in allen erdenklichen Formen und Farben, sie sind beliebter als jemals zuvor, die Rede ist natürlich von Lichterketten. Egal ob du zur klassischen „Birnchenkette“ greifst oder eine bunte Kette aus Lampions wählst, mit einer Lichterkette wird es sofort gemütlich.

Von der Hauswand bis zum Balkongeländer bietet Balkonien zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten. Dank einer integrierten Solarzelle arbeiten die meisten Lichterketten nachhaltig und automatisch. Mindestens eine Lichterkette sollte auf keinem Balkon fehlen.

Der bunte Teppich

Gleich ob dein Balkon gefliest oder betoniert ist, für die Füße und das Auge kannst du einen bunten Teppich auf dem Balkon auslegen. Achte drauf, dass der Teppich nicht so schnell nass wird, entweder er liegt halbwegs geschützt unter dem Dach oder er lässt sich schnell reinholen. Alternativ gibt es auch Kunststoffteppiche extra für diesen Zweck.

Fazit: Der Balkon, dein Wohnparadies im Sommer

Mit einem wohnlichen Balkon wird der Feierabend im Sommer zum Kurzurlaub in einer anderen Welt. Bei der Gestaltung kannst du ruhig auf bunte und warme Farben setzen und raffiniert mit dem vorhandenen Platz umgehen.

Lichterketten und ein bunter Teppich lassen den Balkon gleich noch mal einladender wirken. Geh in deiner Stadt umher und lass dich von anderen Balkonen inspirieren. Tolle Inspirationen zur Wohngestaltung bzw. zum Thema Architektur findest du auch auf der Erste Wohnmesse.

Mit Smart Home Geräten Energie sparen

Smart Home Geräte sollen unser Leben und unseren Alltag erleichtern. Angefangen von der intelligenten Steuerung von Lichtern bis hin zur Heizung oder Kaffeemaschine. Diese Geräte helfen uns dabei Zeit und Energie zu sparen. In alltäglichen Situationen vergessen wir häufig Dinge wie das Küchenlicht, den Heizkörper oder Elektrogeräte auszuschalten. Dabei geht unbewusst ein hohes Einsparpotential verloren.

Mit Smart Home Geräten kann diesen Situationen vorgebeugt werden, indem zu fest geregelten Zeiten verschiedene System an- und ausgeschalten werden. Das kann beispielsweise die Heizung in der Früh sein, die 10 Minuten vor dem Aufstehen automatisch an- und beim Verlassen der Wohnung ausgeschalten wird. Über diese Steuerung und Automatisierung können verschiedene Prozesse in den Alltag integriert werden, die einen Großteil Ihrer aktuellen Energiekosten einsparen.

Sanierung und Neubau

Weitere Maßnahmen zum Sparen von Energiekosten können Sanierungen oder Neubauten sein. Oftmals sind es Niedrigenergiehäuser mit einer guten Isolation, die die Wärme halten und dabei Ressourcen schonen.

Werden ältere Immobilien saniert, steht häufig auch der Austausch der Fenster und Türen auf dem Plan. Durch diesen Austausch lassen sich perspektivisch die Energiekosten um einen großen Teil reduzieren, da weniger Wärme beim Heizen verloren geht. Außerdem schützen die Fenster durch ihre gute Isolation gegen die Kälte im Winter und die Wärme im Sommer.

Neben der Dämmung kann häufig auch der Tausch von Heizkörpern eine lohnenswerte Investition sein. Alte Heizkörper gelten nicht als energie- und umweltfreundlich und können durch energiesparende Alternativen ersetzt werden. Für welche Heizmöglichkeit Du dich auch entscheidest, auf das Heizverhalten kannst Du direkten Einfluss nehmen. Steuere die Aktivität deiner Heizung, indem Du auf Smart Home Lösungen zurückgreifst und diese ​​per Zeitschalter ein- und ausschalten kannst. Dadurch vermeidest Du unnötige Energiekosten und kannst effizient heizen.

Weitere Tipps zum Sparen von Energiekosten

Wasserkocher statt Elektroherd

Wer einen Wasserkocher zum Erhitzen von Wasser verwendet, statt einem Elektroherd, kann dadurch - gerade bei regelmäßigem Gebrauch - Energiekosten sparen. Bei einem Elektroherd geht viel Energie verloren, die an den Seiten des Kochtopfes vorbeigeht, und für die Erwärmung des verhältnismäßig dicken Topfes notwendig sind. Deshalb ist es ratsam einen Wasserkocher zu verwenden.

Energiesparlampen oder LED

Die Umstellung auf LED Lampen ist in jedem Fall ein guter Tipp zum Sparen von Energiekosten. Alte Lampen verbrauchen eine Menge Strom, sind oftmals nicht lange haltbar, müssen richtig entsorgt werden und wandeln den Strom zu einem Teil in Wärme um, welche verloren geht. Mit Energiesparlampen können in Wohnungen über das Jahr gerechnet ein paar Hundert Euro eingespart werden.

Ökostrom - Der Umwelt zuliebe

Der Wechsel auf Ökostrom ist mit einem minimalen Aufwand verbunden und in kurzer Zeit vollzogen. Hierbei geht es nicht direkt um Ersparnisse in Form von Geld, sondern die Ersparnisse im Hinblick auf die Umwelt. Durch den Umstieg auf Ökostrom kann man die CO₂ Belastung reduzieren. Dabei spart ein durchschnittlicher 3-Personen-Haushalt im Jahr rund 935 kg CO₂ Emissionen, da auf die Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen verzichtet wird.

Wäsche auf 30 Grad Celsius waschen

Der Großteil der Energie, die für einen Waschgang benötigt wird, fließt in die Erwärmung des Wassers, das für die Wäsche benötigt wird. Wer künftig die Wäsche auf 30 Grad Celsius wäscht, statt auf 60 Grad, der kann sich über das Jahr hinweg viel CO₂ und Geld sparen. Stark verschmutzte Kleidung oder Textilien, die Flecken aufweisen, können natürlich trotzdem gelegentlich heiß gewaschen werden. In diesem Beispiel geht es um den Großteil der Wäsche, die tagtäglich anfällt.

Wäsche richtig trocknen

Die Wäsche auf dem Wäscheständer im Garten oder auf dem Balkon zu trocknen ist energiesparender und ressourcenschonender als den Trockner zu verwenden. Wer auf seinen Trockner verzichtet kann dabei bis zu 200 € im Jahr an Energiekosten einsparen. Dabei gibt es noch weitere Tricks, die beim Trocken der Wäsche helfen. Lass deine Wäsche nach dem Waschprogramm nochmals schleudern. Gut geschleuderte Wäsche trocknet schneller und Du kannst Sie nach kurzer Zeit wieder anziehen. Es ist außerdem hilfreich die Wäsche im Voraus zu sortieren und zu planen. Dadurch vermeidest Du, dass es zu Kleidungsengpässen kommt oder bestimmte Kleidungsstücke kurzfristig trocken sein müssen.

Der Kühlschrank

Generell ist es empfehlenswert auf einen energieeffizienten Kühlschrank zurückzugreifen. Dennoch gibt es beim täglichen Betrieb auch ein paar Tipps, mit denen man Energiekosten einsparen kann. Wenn Du gekochtes Essen in deinen Kühlschrank stellen willst, lass es vorher auf Zimmertemperatur abkühlen. Wer warmes Essen in den Kühlschrank stellt, sorgt dafür, dass dieser Nachkühlen und den Temperaturunterschied ausgleichen muss. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie beim Befüllen des Kühlschranks die Türen schnell schließen. Je länger ein Kühlschrank offen steht, desto mehr muss er im Nachgang kühlen, was wiederum mehr Kosten verursacht.

Geschirrspüler vollständig einräumen

Geschirrspüler benötigen in der Regel weniger Wasser und Energie als wenn Du das Geschirr per Hand wäscht. Dennoch solltest Du darauf achten den Geschirrspüler vollständig einzuräumen, damit Du nicht unnötig Energie verschwendest. Damit lassen sich einige Spülgänge pro Jahr einsparen, was wiederum die Energiekosten senkt und die Umwelt schont.

Verzichten Sie auf Stand-by

Der Stand-by-Modus an sämtlichen Elektrogeräten ist dafür gedacht, dass Du schnell Zugriff auf deine Geräte hast. Dennoch kannst Du jährlich einige Euros sparen, wenn Du die Geräte ganz ausschaltest. Jedes kleine Licht, das im Stand-by Modus leuchtet, verbraucht dauerhaft Strom - wenn auch nur in sehr geringen Mengen. Je mehr Geräte Du besitzt und je länger diese im Stand-by Modus am Strom hängen, desto größer kann der Verbrauch werden. Achte deshalb darauf, dass Du deine Geräte bei Nichtgebrauch ausschaltest.

Lassen Sie sich beraten

Wenn Du wissen möchtest, wie Du noch mehr Energiekosten einsparen kannst, dann lass dich von einem Experten beraten. Auf der Erste Wohnmesse real+ kannst Du mit verschiedenen Experten deine Situation genau besprechen und analysieren. Diese helfen dir dabei weitere Einsparmaßnahmen offenzulegen und zu beheben. Häufig birgt das ein enormes Potenzial, mit dem Du bares Geld sparen kannst. Dadurch kannst Du deine Energiekosten auf ein Minimum senken und gleichzeitig die Umwelt schützen. Sichere dir jetzt dein kostenloses Ticket und sei am 14.11.2021 von 10 bis 18 Uhr bei der Wohnmesse mit dabei.

Vielleicht kann der Teilverkauf einer Immobilie die richtige Entscheidung für dich sein, wenn du liquider sein und trotzdem Eigentümer deiner Immobilien bleiben möchtest. In diesem Artikel erfährst du, welche Vorteile der Teilverkauf einer Immobilie mit sich bringt, worauf du bei einer seriösen Abwicklung achten musst und wo du die richtige Unterstützung findest.

Vorteile beim Teilverkauf einer Immobilie

Der Teilverkauf einer Immobilie bringt einige Vorteile für Eigentümer mit sich. Welche das genau sind, erfährst du in diesem Abschnitt.

Eigentümer bleiben

Durch den Teilverkauf deiner Immobilie bestimmst du selbst, wie viel Liquidität du benötigst, und wie viel du von deiner Immobilie veräußern möchtest. Der Rest bleibt dabei in deinen Händen und du kannst es weiter als Eigentümer nutzen.

Wertsteigerungspotenzial

Trotz eines Teilverkaufs kannst du vom Wertsteigerungspotenzial der Zukunft profitieren. Entwickelt sich der Immobilienmarkt in die aktuelle Richtung weiter, kann sich trotz eines realisierten Teilverkaufs dein Eigenheim im Wert steigern.

Hohe Flexibilität

Mit dem Teilverkauf einer Immobilie entscheidest du selbst über den Betrag und die Dauer der Zusammenarbeit. Das bietet dir oder deinen Nachkommen die Möglichkeit den liquidierten Teil zum aktuellen Marktwert zurückzukaufen. Dadurch kann ein aktueller Liquiditätsengpass überwunden werden und später der Teil der Immobilie zurückerworben werden.

Transparenz und Verlässlichkeit

Entscheidest du dich für einen Teilverkauf deiner Immobilie, benötigst du einen transparenten und zuverlässigen Partner. Dieser Partner kann dir zeigen, welche weiteren Möglichkeiten es gibt und der dich auch beim Thema Instandhaltung, Rückkauf oder Gesamtverkauf der Immobilie unterstützt.

Sprechen dich die genannten Vorteile an oder findest du dich in einem dieser Punkte wieder? Dann ist wichtig einen starken Partner an der Seite zu haben, der diese Vorteile für dich durchsetzen kann. Wir können dir dabei helfen. Die Erste Wohnmesse ist deine perfekte Anlaufstelle für seriöse und ausgezeichnete Partner.

Am 14.11.2021 findet die Erste Wohnmesse real+ statt. Komm vorbei und lass dich von unseren Ausstellern beraten. Weitere Informationen findest du hier.

Mögliche Nachteile eines Immobilien-Teilverkaufs

Neben einer Reihe von Vorteilen, die der Teilverkauf einer Immobilie mit sich bringt, können auch mögliche Nachteile auftreten. Welche das sein können, erklären wir dir hier:

Zusätzliche Gebühren

Neben einer monatlichen Miete, bzw. dem monatlichen Nutzungsentgelt können zusätzliche Gebühren anfallen. Diese Gebühren können im Vorfeld auftreten (beispielsweise beim Gutachter) oder bei einem später möglichen Gesamtverkauf. Daher ist es wichtig, dass du dich über mögliche zusätzliche Gebühren bei deinem Makler informierst. Es gibt Makler, die auf diese Gebühren verzichten oder sie für dich übernehmen.

Gesonderte Vereinbarungen

Gesonderte Vereinbarungen können ebenfalls ein Nachteil bei einem Immobilien-Teilverkauf sein. Hier kann es vorkommen, dass sich dein Makler von den Instandhaltungskosten entbindet, sodass du die Kosten für Sanierung oder Reparatur selbst begleichen musst. Lass dir deshalb alle weiteren Vereinbarungen (auch das Kleingedruckte) von deinem Makler erklären, sodass es im Nachgang nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Alternativen

Wenn du alle Punkte berücksichtigt hast, kann es sich lohnen weitere Alternativen zu prüfen. Wer einen Teil seiner Immobile verkaufen möchte, tut dies in der Regel aufgrund von zusätzlicher Liquidität, die benötigt wird. In diesem Fall kann es ratsam sein die Aufnahme eines Kredits in Betracht zu ziehen. Ein Kredit bietet eine Alternative zum Teilverkauf einer Immobilie.

Der Teilverkauf einer Immobilie kann bei der Wahl eines Maklers Fallstricke mit sich bringen. Damit du diesen entgehst, ist es wichtig sich alle Vereinbarungen, Gebühren und Alternativen aufzeigen zu lassen. Wenn die Vorteile eines Teilverkaufs deiner Immobilie überwiegen und du dich dafür entscheidest zeigen wir dir, wie der weitere Ablauf in der Regel aussieht.

So läuft der Teilverkauf einer Immobilie ab

Entscheidest du dich für den Teilverkauf deiner Immobilie, dann sind das die Schritte nächsten Schritte. Wir zeigen dir, wie schnell und unkompliziert ein Teilverkauf abläuft.

Wunschbetrag ermitteln

Du überlegest dir einen Wunschbetrag, den du für einen Teil deiner Immobilie ausbezahlt haben möchtest. Im Anschluss wird ein freier und unabhängiger Gutachter den Wert deiner Immobilie ermitteln. Ist dieser Wert ermittelt, erhältst du deinen Anteil ganz unkompliziert von uns überwiesen. Du bleibst dabei weiterhin Herr deiner Immobilie und bekommst schnell dein Geld, ohne einen Kredit aufnehmen zu müssen.

Du bleibst der Eigentümer

Mit einem Teilverkauf deiner Immobilie werden wir Miteigentümer und erhalten ein monatliches Nutzungsentgelt. Du bleibst dabei weiterhin der Eigentümer der Immobilie und sicherst dir mit dem Nießbrauchrecht weiterhin das lebenslange Wohnrecht sowie das alleinige wirtschaftliche Eigentum deiner Immobilie. Dabei hast du weiterhin die volle Entscheidungsgewalt über die Nutzung und Gestaltung deines Eigenheims.

Gesamtverkauf oder Rückkauf

Je nachdem wie sich dein Leben entwickelt, kannst du flexibel einen Gesamtverkauf oder den Rückkauf der Immobilie anstreben. Wie du oder deine Erben sich auch entscheiden, wir helfen bei der Umsetzung. Solltest du keinen Rückkauf anstreben, helfen wir dir dabei, dass du bei einem Gesamtverkauf einen Höchstpreis für deine Immobilie erzielen wirst. Das kann gerade bei fortgeschrittenem Alter eine hohe Entlastung mit sich bringen, denn es bedarf keiner Maklersuche, keinen Notarbesuchen oder langwierigen Verträgen.

Ein starker Partner

Alle genannten Vorzüge und auch der reibungslose und transparente Ablauf des Teilverkaufs bedarf eines starken und seriösen Partners. Es ist daher wichtig im Vorfeld einen passenden Makler für sich zu finden, der die Wünsche versteht und bei der Umsetzung tatkräftig unterstützt. Dabei sollte vor allem auch auf die zukünftige Entwicklung des Immobilienmarktes, den Bestrebungen des Verkäufers und einer transparenten Kommunikation Wert gelegt werden.

So findest du den richtigen Partner

Hast du den Entschluss gefasst deine Immobilie teilweise zu verkaufen benötigst du den richtigen Partner. Auf der Ersten Wohnmesse findest du eine Vielzahl von Maklern, die dich bei deinem Vorhaben seriös und kompetent unterstützen können. Lass dir die verschiedenen Möglichkeiten und Konditionen aufzeigen, um eine für dich perfekte Lösung zu finden. Wir sind uns sicher, dass du bei uns fündig wirst und laden dich ein uns am 14.11.2021 zu besuchen. Sei dabei am Erste Campus und informiere dich bei unseren Ausstellern über den Teilverkauf einer Immobilie und alle weiteren Fragen, die du hast. Weitere Informationen und dein gratis Ticket findest du unter https://www.erstewohnmesse.at/erste-wohnmesse-real/

Wir zeigen dir, worauf du bei der Immobilienfinanzierung achten musst, was dich ein Wohnkredit letztendlich kostet und geben wir dir mit dem Wohnkredit-Rechner der Erste Bank ein Tool an die Hand, mit dem du deine Finanzierung genau berechnen kannst.

Mit dem Wohnkredit Rechner die Finanzierung genau bestimmen

Damit wir dir die Berechnung deiner Finanzierung so einfach wie möglich machen, stellen wir dir unseren Wohnkredit Rechner zur Verfügung. Egal ob du deinen Wohnkredit zum Erwerb, Bau oder Sanierung deiner Immobilie benötigst, mit unserem Rechner kannst du den passenden Wohnkredit ermitteln und behältst dabei stets alle wichtigen Kosten im Blick.

Hier gelangst du zum Wohnkredit Rechner.

Wofür kann ein Wohnkredit verwendet werden?

In erster Linie kann ein Wohnkredit für den Bau oder Erwerb einer Immobilie verwendet werden. Die maximale Laufzeit unseres Wohnkredits beträgt 30 Jahre. Die Finanzierung und vollständige Rückzahlung des Kredits inkl. Zinsen sind in diesem Zeitraum zu tilgen. Mit dem Wohnkredit Rechner kannst du ganz einfach und bequem die monatliche Rate berechnen und die Finanzierung für deine Bedürfnisse anpassen. Es gibt allerdings auch andere Verwendungszwecke dafür. Beispielsweise kann der Kredit auch für die Sanierung einer bereits bestehenden Wohnung oder Eigenheims verwendet werden.

Welche Punkte im Detail mit einem Wohnkredit abgedeckt werden können, verraten wir dir gerne persönlich. Nimm ​​dazu ganz einfach Kontakt zu uns auf und wir melden uns umgehend mit allen wichtigen Informationen zu deinem Vorhaben bei dir! Oder besuche uns einfach auf der Erste Wohnmesse real+. Dort findest du nicht nur eine Vielzahl an Immobilienangeboten, sondern erhältst direkt vor Ort persönliche Beratung und Antworten auf all deine Fragen. Sichere dir jetzt hier dein kostenloses Ticket zur Wohnmesse.

Zins-Caps für deine Sicherheit

Bei der Wohnfinanzierung bieten wir dir eine Absicherung für Zins-Limits. Durch einen festgelegten Höchstzinssatz oder den Einsatz von Zins-Caps bist du auf der sicheren Seite. Dadurch können wir dich vor Zinserhöhungen schützen, sodass du deinen Wohnkredit bedenkenlos tilgen kannst.

Diese Kosten sind in den Gesamtkosten nicht enthalten

Entscheidest du dich mit für den Erwerb einer Immobilie mit unserem Wohnkredit können zusätzliche Kosten für dich anfallen. Wir zeigen dir, welche zusätzlichen Gebühren dabei auf dich zukommen können. Weitere Kosten können sein:

  • Notariatsgebühren für die Beglaubigung von Unterschriften (abhängig von der Höhe der Hypothek)
  • Zusatzkosten wie beispielsweise Maklergebühren, Grunderwerbssteuer, Eigentumseintragungsgebühr und Kaufvertragserrichtungsgebühr.

Diese zusätzlichen Kosten sind im Einzelfall zu prüfen und hängen von deinem genauen Vorhaben ab. Falls du hierbei weitere Hilfe benötigst, trete gerne mit uns in Kontakt.

Deine Finanzierung steht im Mittelpunkt

Ob du nun einen Wohnkredit für den Erwerb oder den Bau einer Immobilie benötigst, spielt bei der Kalkulation der Finanzierung keine Rolle. Du solltest allerdings darauf achten, dass unter Umständen zusätzliche Kosten, außerhalb unseres Kredits anfallen können. Mit unserem Wohnkredit schützen wir dich vor maximalen Zinssätzen und helfen dir bei der Berechnung deiner Finanzierung. Damit kannst du planbar und sicher dein Wohnungsvorhaben angehen und mit uns in die Zukunft starten.

Wir wissen, dass die eigenen vier Wände so individuell wie die Träume unserer Kunden sind, deshalb bieten wir dir gerne eine persönliche Beratung an. Gemeinsam helfen wir dir dabei deine Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen.

Developed with 💘 by enteco

powered by ERSTE BANK
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram